Termine

31.07.2019 | BEST OF Adrienne Haan

The Triad Theatre NYC

Adrienne Haan freut sich, ihre BEST OF Show das erste Mal in New York zu präsentieren. Sie trat in der letzten Zeit in den USA, Europe, Israel, Türkei, China, Australien, Süd Amerika und Süd Afrika auf und die verschiedenen Sprachen und Musikrichtungen haben ihre Karriere beinflusst. Sie weiß es, ihr internationales, wie auch ihr New Yorker Publikum zu begeistern und freut sich, ihre neue multilinguale Show mit internationaler Musik in ihrer home-base, dem Triad Theatre NYC, zu präsentieren. Diese Show beinhaltet Songs auf Deutsch, Englisch, Schwedisch, Jiddisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Hebräisch, Türkisch und Mandarin.

Mit David Caldwell (MD) am Klavier und Mike Campenni am Schlagzeug.

Produziert von Peter Martin und Joseph Barry.

» Tickets

28.08.2019 | Tehorah (טהורה)

Łódź, Polen

Tehorah, das auf Hebräisch „rein“ bedeutet, ist eine herzzerreißende, vielversprechende musikalische Geschichte über Krieg, Verlust, Hoffnung, Liebe und Vergebung. Die Soirée enthält deutsche, jiddische und hebräische Lieder, die ausschließlich von jüdischen Kompositen und Lyrikern komponiert und betextet wurden, sie ist aber gleichzeitig ein historisch-poetisches Portrait. Ur-aufgeführt in der berühmten New Yorker Carnegie Hall, setzt diese Soirée ein Zeichen der Hoffnung auf Frieden zwischen den Völkern.

Mit Benjamin Schaefer am Flügel.

Zum 75. jährigen Gedenktag der Liquidierung des Litzmannstadt Ghettos.

Im Rahmen der Präsidentschaft Luxemburgs der International Holocaust Remembrance Alliance in 2019.
Gesponsert von der Fondation Luxembourgeoise pour la Mémoire de la Shoah und dem Kulturministerium in Luxemburg.
Unter Schirmherrschaft des luxemburgischen Botschafters in Polen, Conrad Bruch.

» Tickets

30.08.2019 | Tehorah (טהורה)

Warschau (Jüdisches Festival Warszawa Singera), Polen

Tehorah, das auf Hebräisch „rein“ bedeutet, ist eine herzzerreißende, vielversprechende musikalische Geschichte über Krieg, Verlust, Hoffnung, Liebe und Vergebung. Die Soirée enthält deutsche, jiddische und hebräische Lieder, die ausschließlich von jüdischen Kompositen und Lyrikern komponiert und betextet wurden, sie ist aber gleichzeitig ein historisch-poetisches Portrait. Ur-aufgeführt in der berühmten New Yorker Carnegie Hall, setzt diese Soirée ein Zeichen der Hoffnung auf Frieden zwischen den Völkern.

Mit Benjamin Schaefer am Flügel.

Im Rahmen des jüdischen Festivals Warsawa Singera und des 80. Gedenktages an den Ausbruch des 2. Weltkrieges.

Im Rahmen der Präsidentschaft Luxemburgs der International Holocaust Remembrance Alliance in 2019.
Gesponsert vom Kulturministerium in Luxemburg.
Unter Schirmherrschaft des luxemburgischen Botschafters in Polen, Conrad Bruch.

» Tickets

31.08.2019 | Tehorah (טהורה)

Weiße Synagoge, Breslau, Polen

Tehorah, das auf Hebräisch „rein“ bedeutet, ist eine herzzerreißende, vielversprechende musikalische Geschichte über Krieg, Verlust, Hoffnung, Liebe und Vergebung. Die Soirée enthält deutsche, jiddische und hebräische Lieder, die ausschließlich von jüdischen Kompositen und Lyrikern komponiert und betextet wurden, sie ist aber gleichzeitig ein historisch-poetisches Portrait. Ur-aufgeführt in der berühmten New Yorker Carnegie Hall, setzt diese Soirée ein Zeichen der Hoffnung auf Frieden zwischen den Völkern.

Mit Benjamin Schaefer am Flügel.

80. Gedenktag an den Ausbruch des 2. Weltkrieges und den Einmarsch der Nazis in Polen.

Im Rahmen der Präsidentschaft Luxemburgs der International Holocaust Remembrance Alliance in 2019.
Gesponsert vom Kulturministerium in Luxemburg.
Unter Schirmherrschaft des luxemburgischen Botschafters in Polen, Conrad Bruch.

» Tickets

13.09.2019 | Zwischen Feuer&Eis

Beethovenfest, Bonn

Zum Jubiläum 100 Jahre Weimarer Republik  (1919-2019)

Mit Benjamin Schaefer am Flügel

Am 9. November 1918 ruft Philipp Scheidemann von einem Balkon des Reichstagsgebäudes den Zusammenbruch des Deutschen Kaiserreichs aus und proklamiert die Deutsche Republik. Am 11. August 1919 wird die Weimarer Verfassung unterschrieben und am 14. August verkündet.

Passend dazu präsentiert die Bonner Chanteuse Adrienne Haan 100 Jahre später, ihr in New York mehrfach preisgekröntes Programm. Eine Zeit der Veränderung. Eine Zeit der Herausforderung. Eine Zeit der Experimente. Eine Zeit, in der Traditionen überworfen werden. Der erste Weltkrieg ist verloren, der Kaiser im Exil. Und Deutschland experimentiert mit einer neuen Regierung: die Weimarer Republik wird geboren und mit ihr eine Nation, die sich nach Freiheit sehnt. Adrienne Haan ist ein internationaler Star und das musikalische Repertoire, das sie mit ihrer Stimme virtuos durchstreift, ist weit: Chanson, Jazz, Blues, Klezmer, Broadway, Pop. Im Ruhrgebiet geboren, in Mönchengladbach aufgewachsen, pendelt sie seit Jahren zwischen ihren Wahlheimaten Bonn und New York. Aber ihr ganz besonderes Faible gilt Berlin, der wilden, verruchten, fiebrig durchgeknallten Metropole der kurzlebigen Republik zwischen den Kriegen. Deren Anziehungskraft scheint 100 Jahre nach der Gründung einzigartig, flammt immer wieder auf in ungebrochener Faszination, wie gerade wieder mit Babylon Berlin. Die hinreißenden Lieder, Couplets und Chansons sind das lebhafteste Zeugnis dieser Zeit, sie fangen alles ein – die Leidenschaft und die Melancholie, die Sucht nach Leben und nach Lust, den ganzen verteufelten erotischen Kram samt der Ungewissheit, welches Geschlecht wohin gehört und mit wem man es wie treibt. Die Dietrich, Hollaender, Tucholsky, Spoliansky, Weill und Brecht, Eisler, alle flammen sie wieder auf, wenn Adrienne Haan, ganz im Stil der wilden Zwanziger, begleitet vom Jazz Virtuosen Benjamin Schaefer am Flügel, mit ihrem "diabolischen Cabaret" singend durch Berliner Nächte streift. Die Künstlerin spinnt die Fäden zwischen feministischem Kampf und weiblichem Glamour und nimmt den Zuschauer mit auf eine spannende musikalische Reise durch die Geschichte.

» Tickets

17.09.2019 | Vortrag über Entartete Musik

Opderschmelz, Dudelange, Luxemburg

Der Begriff Entartete Musik (analog zu Entartete Kunst) bezeichnete während der Zeit des Nationalsozialismus vor allem die musikalische Moderne, die nicht der Ideologie der Nationalsozialisten entsprach. Der Nationalsozialismus im Deutschen Reich sah sich nicht nur als politische, sondern auch als kulturelle Bewegung, die ganz bewusst mit dem kulturellen Pluralismus der Weimarer Republik brach.

Komponisten der Moderne wurden als so genannte Vertreter der Entarteten Musik oder auch der „Negermusik“ verunglimpft, verfemt und politisch verfolgt, darunter „nicht-arische“ Künstler wie Arnold Schönberg, Ernst Krenek, Kurt Weill, Hanns Eisler, Franz Schreker, Erwin Schulhoff und Ernst Toch, aber auch „arische“ Komponisten wie Anton Webern, Paul Hindemith und Igor Strawinsky. Auch die Werke bereits verstorbener Künstler wie Alban Berg waren betroffen.

Adrienne Haan geht in ihrem Vortrag darauf ein, wie es zu dieser Degradierung dieser Musik kommen konnte und hebt diverse Komponisten hervor. Im Anschluss an den Vortrag gibt es eine Bilderpräsentation unterlegt mit diser Musik, sowie eine Frage/Antwort Runde und einen Empfang.

In Kooperation mit MemoShoah Luxemburg, Ob der Schmelz, der Stadt Dudelange und der deutschen Botschaft in Luxemburg.

Dieser event steht unter der Schirmherrschaft des deutschen Botschafters in Luxemburg, Heinrich Kreft.

Der Vortrag beginnt um 19.30 und der Eintritt is FREI.

» Information

05.10.2019| Zwischen Feuer&Eis

Théâtre National du Luxembourg, Luxembourg

Zum Jubiläum 100 Jahre Weimarer Republik (1919-2019).

Mit Benjamin Schaefer am Flügel.

Unter Schirmherrschaft des deutschen Botschafters in Luxemburg, Heinrich Kreft.

Am 9. November 1918 ruft Philipp Scheidemann von einem Balkon des Reichstagsgebäudes den Zusammenbruch des Deutschen Kaiserreichs aus und proklamiert die Deutsche Republik. Am 11. August 1919 wird die Weimarer Verfassung unterschrieben und am 14. August verkündet.

Passend dazu präsentiert die Bonner Chanteuse Adrienne Haan 100 Jahre später, ihr in New York mehrfach preisgekröntes Programm. Eine Zeit der Veränderung. Eine Zeit der Herausforderung. Eine Zeit der Experimente. Eine Zeit, in der Traditionen überworfen werden. Der erste Weltkrieg ist verloren, der Kaiser im Exil. Und Deutschland experimentiert mit einer neuen Regierung: die Weimarer Republik wird geboren und mit ihr eine Nation, die sich nach Freiheit sehnt. Adrienne Haan ist ein internationaler Star und das musikalische Repertoire, das sie mit ihrer Stimme virtuos durchstreift, ist weit: Chanson, Jazz, Blues, Klezmer, Broadway, Pop. Im Ruhrgebiet geboren, pendelt sie seit Jahren zwischen ihren Wahlheimaten Bonn, Luxemburg und New York. Aber ihr ganz besonderes Faible gilt Berlin, der wilden, verruchten, fiebrig durchgeknallten Metropole der kurzlebigen Republik zwischen den Kriegen. Deren Anziehungskraft scheint 100 Jahre nach der Gründung einzigartig, flammt immer wieder auf in ungebrochener Faszination, wie gerade wieder mit Babylon Berlin. Die hinreißenden Lieder, Couplets und Chansons sind das lebhafteste Zeugnis dieser Zeit, sie fangen alles ein – die Leidenschaft und die Melancholie, die Sucht nach Leben und nach Lust, den ganzen verteufelten erotischen Kram samt der Ungewissheit, welches Geschlecht wohin gehört und mit wem man es wie treibt. Die Dietrich, Hollaender, Tucholsky, Spoliansky, Weill und Brecht, Eisler, alle flammen sie wieder auf, wenn Adrienne Haan, ganz im Stil der wilden Zwanziger, begleitet vom Jazz Virtuosen Benjamin Schaefer am Flügel, mit ihrem "diabolischen Cabaret" singend durch Berliner Nächte streift. Die Künstlerin spinnt die Fäden zwischen feministischem Kampf und weiblichem Glamour und nimmt den Zuschauer mit auf eine spannende musikalische Reise durch die Geschichte.

» Tickets

06.10.2019| Zwischen Feuer&Eis

Théâtre National du Luxembourg, Luxembourg

Zum Jubiläum 100 Jahre Weimarer Republik (1919-2019).

Mit Benjamin Schaefer am Flügel.

Unter Schirmherrschaft des deutschen Botschafters in Luxemburg, Heinrich Kreft.

Am 9. November 1918 ruft Philipp Scheidemann von einem Balkon des Reichstagsgebäudes den Zusammenbruch des Deutschen Kaiserreichs aus und proklamiert die Deutsche Republik. Am 11. August 1919 wird die Weimarer Verfassung unterschrieben und am 14. August verkündet.

Passend dazu präsentiert die Bonner Chanteuse Adrienne Haan 100 Jahre später, ihr in New York mehrfach preisgekröntes Programm. Eine Zeit der Veränderung. Eine Zeit der Herausforderung. Eine Zeit der Experimente. Eine Zeit, in der Traditionen überworfen werden. Der erste Weltkrieg ist verloren, der Kaiser im Exil. Und Deutschland experimentiert mit einer neuen Regierung: die Weimarer Republik wird geboren und mit ihr eine Nation, die sich nach Freiheit sehnt. Adrienne Haan ist ein internationaler Star und das musikalische Repertoire, das sie mit ihrer Stimme virtuos durchstreift, ist weit: Chanson, Jazz, Blues, Klezmer, Broadway, Pop. Im Ruhrgebiet geboren, pendelt sie seit Jahren zwischen ihren Wahlheimaten Bonn, Luxemburg und New York. Aber ihr ganz besonderes Faible gilt Berlin, der wilden, verruchten, fiebrig durchgeknallten Metropole der kurzlebigen Republik zwischen den Kriegen. Deren Anziehungskraft scheint 100 Jahre nach der Gründung einzigartig, flammt immer wieder auf in ungebrochener Faszination, wie gerade wieder mit Babylon Berlin. Die hinreißenden Lieder, Couplets und Chansons sind das lebhafteste Zeugnis dieser Zeit, sie fangen alles ein – die Leidenschaft und die Melancholie, die Sucht nach Leben und nach Lust, den ganzen verteufelten erotischen Kram samt der Ungewissheit, welches Geschlecht wohin gehört und mit wem man es wie treibt. Die Dietrich, Hollaender, Tucholsky, Spoliansky, Weill und Brecht, Eisler, alle flammen sie wieder auf, wenn Adrienne Haan, ganz im Stil der wilden Zwanziger, begleitet vom Jazz Virtuosen Benjamin Schaefer am Flügel, mit ihrem "diabolischen Cabaret" singend durch Berliner Nächte streift. Die Künstlerin spinnt die Fäden zwischen feministischem Kampf und weiblichem Glamour und nimmt den Zuschauer mit auf eine spannende musikalische Reise durch die Geschichte.

» Tickets

24.10.2019 | Cabaret Français

Pantheon, Bonn

Mit Klassikern von Edith Piaf, Charles Aznavour und Jacques Brel präsentiert Adrienne Haan aber auch weniger bekannten oeuvres von Walter Jurmann und Kurt Weill aus dem französischen Exil, bevor es dann mit Jazz-Pop Chansons von Patrica Kaas etwas moderner wird. Ihr außergewöhnlich zusammengestelltes Cabaret Français verspricht, emotional, verführerisch und äußerst kurzweilig zu sein.

Mit Benjamin Schaefer am Flügel.

Tickets

 

 

 

27.10.2019 | Tehorah (טהורה)

Haus der Humanisten, Stuttgart

Tehorah, das auf Hebräisch „rein“ bedeutet, ist eine herzzerreißende, vielversprechende musikalische Geschichte über Krieg, Verlust, Hoffnung, Liebe und Vergebung. Die Soirée enthält deutsche, jiddische und hebräische Lieder, die ausschließlich von jüdischen Kompositen und Lyrikern komponiert und betextet wurden, sie ist aber gleichzeitig ein historisch-poetisches Portrait. Ur-aufgeführt in der berühmten New Yorker Carnegie Hall, setzt diese Soirée ein Zeichen der Hoffnung auf Frieden zwischen den Völkern.

Das Konzert begint um 16h.

Benjamin Schaefer ist am Klavier.

Freier Eintritt, Reservierungen erwünscht: +49 711 64 93 780, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

» Information

06.11.2019 | Vom Ku'damm Zum Broadway

The Triad Theatre, NYC

mit David Caldwell am Klavier und Mike Campenni am Schlagzeug.

Die unvergessliche Soirée ist eine musikalische Reise durchs Berlin der 20er Jahre bis zum Broadway der heutigen Zeit: von Weimar-Berlin Evergreens bis Klezmer und hebräischer Musik, bis zum großen, französischen Chanson, Broadway Show Tunes und Songs aus dem Great American Songbook wird diese ausdrucksstarke Show im Cabaret-Stil auf fünf Sprachen gesungen. Ein buntes Potpourri, das alle Musikrichtungen abdeckt und keine Wünsche offen lässt.

„Spannend und witzig moderiert, führt die Chanteuse den Zuschauer mit spritzigen Anekdoten stimmgewaltig durch die Musikgeschichte.“ (The New York Times)

„Adrienne Haan ist eine Entertainerin vom höchsten Kaliber.“ (Luxemburger Wort)

» Tickets

05.12.2019 | White Christmas

The Triad Theatre, NYC

White Christmas At The Triad
A Celebration of the Life and Music of Irving Berlin who died 30 years ago at age 101
God Bless America
was composed 101 years ago

With Richard Danley as Music Director
Script and idea by Laurence Pierron

Presented by Joseph Barry, Peter Martin and the Triad Theatre

» Tickets

10.12.2019 | White Christmas

The Triad Theatre, NYC

White Christmas At The Triad
A Celebration of the Life and Music of Irving Berlin who died 30 years ago at age 101
God Bless America
was composed 101 years ago

With Richard Danley as Music Director
Script and idea by Laurence Pierron

Presented by Joseph Barry, Peter Martin and the Triad Theatre

» Tickets

27.01.2020 | Tehorah (טהורה)

Théâtre d'Esch, Luxembourg

in Kooperation mit MemoShoah Luxemburg, der Luxemburger Stiftung für das Gedenken an die Shoah, der Luxemburgischen Delegation der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA), dem Luxemburgischen Komitee an das Gedenken des 2. Weltkrieges, dem Nationalen Resistenzmuseum, dem Auschwitz Komitee in Luxemburg, den Zeugen der 2. Generation in Luxemburg, der Jüdischen Gemeinde Esch/Alzette, dem Theater in Esch/Alzette und der Gemeinde Esch/Alzette.

Tehorah, das auf Hebräisch „rein“ bedeutet, ist eine herzzerreißende, vielversprechende musikalische Geschichte über Krieg, Verlust, Hoffnung, Liebe und Vergebung. Die Soirée enthält deutsche, jiddische und hebräische Lieder, die ausschließlich von jüdischen Kompositen und Lyrikern komponiert und betextet wurden, sie ist aber gleichzeitig ein historisch-poetisches Portrait. Ur-aufgeführt in der berühmten New Yorker Carnegie Hall, prämiert das Konzert nun in Luxemburg, Adrienne Haans zweitem Heimatland, um an die Befreiung von Auschwitz-Birkenau vor 75 Jahren zu gedenken und ein Zeichen der Hoffnung auf Frieden zwischen den Völkern zu setzen.

Der 27. Januar wurde von den Vereinten Nationen im Jahr 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts erklärt.

Das Konzert steht unter der Schirmherrschaft seiner Königlichen Hoheit, dem Großherzog.

Adrienne Haan (Gesang, Drehbuch, Musikalische Leitung)

Benjamin Schaefer (Klavier)
Maurice Maurer (1. Geige)
Christoph König (2. Geige)
Albrecht Maurer (Bratsche)
Tobias Sykora (Cello)

Konzertbeginn ist 20h.

» Tickets

08.02.2020 | Adrienne Haan singt Kurt Weill

Schauspielhaus Bergneustadt

In dieser Soirée liegt der Fokus auf der Geschichte der Arbeiten von Kurt Weill. Angefangen im Berlin der 20er Jahre und seinen berühmten Liedern der Weimarer Zeit, über seine Jahre im französischen Exil mit weniger bekannten, aber wunderschönen Chansons, bis hin zu seinen Erfolgen in den 40er Jahren in den USA. Haan präsentiert diesen Abend als musikalische Reise, in der sie seine Werke in Originallänge und in ihrer Originalsprache vorführt. Natürlich neu arrangiert, um ihrer ausdrucksvollen Stimme und ihrer Bühnenpräsenz gerecht zu werden.

Mit Benjamin Schaefer am Klavier.

Begleitet von einem Trio oder Sextett, je nach Sponsorengeldereinnahmen. Wer offizieller Sponsor dieser Veranstaltung werden möchte, wendet sich bitte an Axel Krieger: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

» Tickets

01.03.2020 | Cabaret Français

Senftöpfchen, Köln

Mit Klassikern von Edith Piaf, Charles Aznavour und Jacques Brel präsentiert Adrienne Haan aber auch weniger bekannten oeuvres von Walter Jurmann und Kurt Weill aus dem französischen Exil, bevor es dann mit Jazz-Pop Chansons von Patrica Kaas etwas moderner wird. Ihr außergewöhnlich zusammengestelltes Cabaret Français verspricht, emotional, verführerisch und äußerst kurzweilig zu sein.

Mit Benjamin Schaefer am Flügel.

Tickets

 

 

 

07.05.2020 | Zwischen Feuer&Eis

Columbia Club, Chicago

Mit Richard Danley am Klavier.

Am 9. November 1918 ruft Philipp Scheidemann von einem Balkon des Reichstagsgebäudes den Zusammenbruch des Deutschen Kaiserreichs aus und proklamiert die Deutsche Republik. Am 11. August 1919 wird die Weimarer Verfassung unterschrieben und am 14. August verkündet.

Passend dazu präsentiert die Bonner Chanteuse Adrienne Haan 100 Jahre später, ihr in New York mehrfach preisgekröntes Programm. Eine Zeit der Veränderung. Eine Zeit der Herausforderung. Eine Zeit der Experimente. Eine Zeit, in der Traditionen überworfen werden. Der erste Weltkrieg ist verloren, der Kaiser im Exil. Und Deutschland experimentiert mit einer neuen Regierung: die Weimarer Republik wird geboren und mit ihr eine Nation, die sich nach Freiheit sehnt. Adrienne Haan ist ein internationaler Star und das musikalische Repertoire, das sie mit ihrer Stimme virtuos durchstreift, ist weit: Chanson, Jazz, Blues, Klezmer, Broadway, Pop. Im Ruhrgebiet geboren, in Mönchengladbach aufgewachsen, pendelt sie seit Jahren zwischen ihren Wahlheimaten Bonn und New York. Aber ihr ganz besonderes Faible gilt Berlin, der wilden, verruchten, fiebrig durchgeknallten Metropole der kurzlebigen Republik zwischen den Kriegen. Deren Anziehungskraft scheint 100 Jahre nach der Gründung einzigartig, flammt immer wieder auf in ungebrochener Faszination, wie gerade wieder mit Babylon Berlin. Die hinreißenden Lieder, Couplets und Chansons sind das lebhafteste Zeugnis dieser Zeit, sie fangen alles ein – die Leidenschaft und die Melancholie, die Sucht nach Leben und nach Lust, den ganzen verteufelten erotischen Kram samt der Ungewissheit, welches Geschlecht wohin gehört und mit wem man es wie treibt. Die Dietrich, Hollaender, Tucholsky, Spoliansky, Weill und Brecht, Eisler, alle flammen sie wieder auf, wenn Adrienne Haan, ganz im Stil der wilden Zwanziger, begleitet vom Jazz Virtuosen Benjamin Schaefer am Flügel, mit ihrem "diabolischen Cabaret" singend durch Berliner Nächte streift. Die Künstlerin spinnt die Fäden zwischen feministischem Kampf und weiblichem Glamour und nimmt den Zuschauer mit auf eine spannende musikalische Reise durch die Geschichte.

Mit freundlicher Unterstützung des Generalkonsulats der Bundesrepublik Deutschland in Chicago.

Privater Event

27.08.2020 | Till The End Of Time

Martplatz, Olpe

Till The End Of Time
- Eine jazzig-bluesige Hommage an das Great American Songbook

Die goldene Ära des Jazz und Swing. Die Epoche der Big Bands.

Die Entertainerin Adrienne Haan nimmt den Zuschauer mit auf eine emotionsgeladene, musikalische Reise: zusammen mit Laia Genc am Klavier jazzt und swingt sie durch US Klassiker der 30er bis 50er Jahre. Explosiv, stimmgewaltig und schillernd führt sie das Vermächtnis der großen Stars von eins fort.

Am Klavier spielt Benjamin Schaefer, an Klarinette, Alt Saxophon und Flöte Julian Ritter, am Kontrabass Markus Braun und am Schlafzeug Ralf Gessler.

Der Event ist Teil des "Olper Kultursommers" und daher ist der Eintritt frei.

 

03.10.2020 | Vom Ku'damm Zum Broadway

Orchestra Of The Americas, Asunción, Paraguay

Dieser unvergessliche Abend ist eine musikalische Reise durchs Berlin der 20er Jahre, das Paris der 50er Jahre, sowie dem New York von heute. Eine tour de force durch die turbulente Zeit der Weimarer Republic mit berühmten Evergreens, bis hin zum französischen Chanson und unvergesslichen Broadway Songs. Adrienne Haan, "Europas und Amerikas elektrisierendste Cabaret Darstellerin ("The New York Times") singt auf Englisch, Französisch und Deutsch, während sie ihn mit Geschichten die Geschichte schrieben, sowie mit Geschichten aus ihrem eigenen Leben spritzig moderiert. Dieser Abend verspricht emotional, lustig und sehr unterhaltsam zu sein. Begleitet wird sie von dem Orchestra of the Americas in Asunción, Paraguay.

Details folgen.

» Tickets

27.01.2021 | Tehorah (טהורה)

Stadthalle Olpe

Tehorah, das auf Hebräisch „rein“ bedeutet, ist eine herzzerreißende, vielversprechende musikalische Geschichte über Krieg, Verlust, Hoffnung, Liebe und Vergebung. Die Soirée enthält deutsche, jiddische und hebräische Lieder, die ausschließlich von jüdischen Kompositen und Lyrikern komponiert und betextet wurden, sie ist aber gleichzeitig ein historisch-poetisches Portrait. Ur-aufgeführt in der berühmten New Yorker Carnegie Hall, setzt diese Soirée ein Zeichen der Hoffnung auf Frieden zwischen den Völkern.

Der 27. Januar wurde von den Vereinten Nationen im Jahr 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts erklärt.

Das Konzert beginnt um 20h.

Mit Benjamin Schaefer am Flügel, Maurice Maurer an der 1. Violine, Christoph König an der 2. Violine, Albrecht Maurer an der Bratsche, Tobias Sykora am Cello.

» Tickets